osttirol-heute.at
Artikel drucken

Judo: Nadine Wallner ist Union-Bundesmeisterin

Bei den Bundesmeisterschaften aller Union-Sportvereine in Strasswalchen holte die Judo Union Raiffeisen Osttirol eine Gold-, eine Silber- und zwei Bronzemedaillen.

start

Strahlende Gesichter bei den Osttiroler Judoka in Strasswalchen: stehend v.l. Michael Wolsegger, Gabriel Bretschneider, Ernst Fabian, Sabrina Hofmann, Carina Bstieler, Florian Wolsegger, Simon Gaschnig und Matthias Forcher; knieend v.l. Fabian Hofmann, Nadine Wallner und Fabian Wallner

 

hochtext

Den Kampf um Meistertitel und Podestplätze nahmen bei den Bundesmeisterschaften aller Union-Sportvereine am 21. Oktober 2013 insgesamt 194 Judoka aus ganz Österreich auf – mit dabei auch die Kämpfertruppe der Judo Union Raiffeisen Osttirol. Und obwohl durch die Ausfälle einiger Top-Athleten die Vorzeichen für die Osttiroler nicht gerade gut standen, konnte sich die Bilanz am Ende mit einer Gold-, einer Silber- und zwei Bronzemedaillen sowie weiteren sechs Platzierungen unter den ersten Fünf durchaus sehen lassen. Allen Grund zur Freude hatte Nadine Wallner (im Bild links), die sich in der Kategorie U16/-48 kg souverän ihren ersten Bundesmeistertitel holte. Nadine siegte dreimal und konnte dabei jeden Kampf durch sehenswerte Techniken vorzeitig mit Ippon für sich entscheiden. Sabrina Hofmann kämpfte sich in der Kategorie U14/-40 kg mit zwei Ippon-Siegen in das Finale vor, scheiterte dort nur knapp und wurde damit Vize-Bundesmeisterin. Bronzemedaillen erkämpften sich Fabian Hofmann in der Kategorie U14/-38 kg und Matthias Forcher in der Kategorie U16/-60 kg.

Carina Bstieler (U16/-63 kg) und Ernst Fabian (U14/-55 kg) konnten sich auf dem vierten Rang platzieren. Für Gabriel Bretschneider (U14/-50 kg), Simon Gaschnig (U16/-73 kg) und Fabian Waldner (U14/-34 kg) ging sich nach Einzelsiegen noch Platz 5 aus. Florian Wolsegger erkämpfte sich einen neunten Platz.

Hochspannung herrschte schließlich bei den Männern in der Allgemeinen Klasse. Michael Wolsegger sorgte in der traditionell sehr stark besetzten Gewichtsklasse -73 kg für den Überraschungssieg des Tages, indem er den jungen Mühlviertler Christoph Hofer nach wenigen Kampfsekunden mit Ippon auf die Matte legte. Nach diesem Auftaktsieg verlor Wolsegger seinen zweiten Kampf. Nachdem alle drei Kämpfer in seinem Pool je einen Sieg und eine Niederlage aufwiesen, stieg der Matreier als jener Kämpfer mit dem geringsten Körpergewicht als Poolsieger in die Semifinalkämpfe auf, wo er sich jedoch verletzungsbedingt geschlagen geben musste. Michael Wolsegger landete aber noch auf dem ausgezeichneten fünften Rang.

Text: Raimund Mühlburger, Fotos: Judo Union Osttirol